Hennes’ Finest GmbH & Co. KG

    Langer Roter Kampot Pfeffer

    Langer Roter Kampot Pfeffer

    Lange Pfefferkörner, rot. Mindestens haltbar bis 31. Mai 2019Nettogewicht 50 g(22,00 € / 100 g)11,00 €

    Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten.

    Langer Roter Kampot Pfeffer (piper longum)

    Die Duftstruktur von Langem Rotem Pfeffer unterscheidet sich ganz deutlich von der des Schwarzen Pfeffers. Seine charakteristischen, süßlich, würzig-balsamischen Aromen hat er quasi exklusiv, denn sie sind in anderen Pfeffersorten kaum oder gar nicht vorhanden. Sein Aroma umfasst (ge-)würzige, fruchtige, frische und harzige Noten. Der Piperin-Gehalt ist deutlich höher als der des Schwarzen Pfeffers, was ihn schärfer macht und zu einem festen Bestandteil der ayurvedischen Heilkunst hat werden lassen. In Indien nennt man ihn „Pippali“. Ihm wird vor allem in Kombination mit Kurkuma eine positive Wirkung auf den Organismus nachgesagt

    Langen Pfeffer kennt man auch als „Stangenpfeffer“ oder „Bengalischen Pfeffer“. Er war noch deutlich früher in Europa verbreitet als der heute überall genutzte schwarze Pfeffer. Die Römer liebten langen Pfeffer, denn mit seinem würzigen, süßlich-scharfen Geschmack passte er hervorragend zu den typischen Schmortöpfen und würzigen Saucen der altrömischen Küche. Zum Teil wurden auch Rotweine mit langem Pfeffer verfeinert.

    Seine längliche Form erhält der Pfeffer, weil die winzigen Pfefferbeeren mit ihren Fruchtstielen und der Spindel zu einer stangenartigen Struktur verwachsen.

    Tipp:

    Langen Pfeffer nicht in die Pfeffermühle füllen, sondern im Mörser zerstoßen, mit einer feinen Muskatreibe zerkleinern oder im Ganzen mit schmoren lassen und später entfernen. Wer es noch einfacher haben möchte, kann auf die "Weiße Pfefferperle" zurückgreifen. Mit ihr hat man Langen Pfeffer zum Streuen.

    Zurück zur Produktübersicht




    Unsere Empfehlung

    Weil Langer Roter Pfeffer gleichzeitig scharf, warm und leicht süßlich wirkt, kann man ihn sehr vielfältig kombinieren. Wildgerichte, auch Gänse- oder Entenfleisch kann man hervorragend mit ihm abschmecken. Auch Lamm, Schmorgerichte, kräftiger Käse, geräucherter Fisch und kräftige Weinsaucen lassen sich wunderbar mit ihm verfeinern. In Gerichten mit karamellisiertem Zucker wirkt er Geschmackswunder. Eine hervorragende Figur macht in Fruchtsorbets, auf gegrillten Früchten, Obstsalaten oder in Cocktails. Der Phantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

    Hier geht es zu weiteren Rezepten

    Länderküche

    Deutschland: Wildragouts, Entenragouts, Schweinekamm mit einer Glasur aus Honig, Gerstenmalz, Salz und Langem Pfeffer

    Asien: Currys auf Kokosmilchbasis.

    Ungarn: Gulasch.

    Frankreich: Bœuf bourguignon, Käse mit pâte de fruit (Fruchtwürfel, gerollt in einer Mischung aus Zucker und Langem Rotem Pfeffer).

    Italien: Limonia (Zitronenhuhn), Geschmorte Lammhaxe.

    Verwendung und Lagerung

    Den Langen Roten Pfeffer entweder als Ganze Stange mitkochen und später entfernen, mit einer Reibe oder im Mörser zerkleinern. Wer seine Schärfe ausnutzen möchte, kann ihn während des Garprozesses verwenden. Seine süßlichen Aromen kommen besser zur Geltung, wenn man ihn nicht zu großer Hitze aussetzt oder ihn auf kalten Speisen verwendet. Den Langen Roten Kampot Pfeffer immer kühl, luftdicht, trocken und dunkel lagern.

    Harmonie zu anderen Gewürzen

    Basilikum, Gewürznelke, Ingwer, Oregano, Piment, Rosmarin, Schwarzer Pfeffer, Süssholz, Zitronen und Zitronenschale.

    Die Chemie des Langen Pfeffers

    In den Früchten der Pflanze „piper longum“ (Langer Pfeffer) finden sich folgende Duftstoffe:

    Piperin: scharf (löslich in Alkohol und Fett).

    N-Decan: wachsig (löslich in Alkohol und Fett).

    Zingiberen: zitrus-ingwerartig, metallisch (löslich in Fett).

    beta-Bisabolen: balsamisch, warm-harzig, tierisch-holzig (löslich in Alkohol und Fett).

    beta-Caryophyllen: holzig-terpentinartig (löslich in Alkohol und Fett).

    Long Red Kampot Pfeffer

    Aromaprofil/Longred

    Ungemahlen

    Ungemahlen Longred

    Beim ersten rein riechen in die Tüte dominiert ein fruchtig warmer, sehr würziger Eindruck. In der Nase hat der lange rote Pfeffer Aromen von getrockneten roten Früchten wie Hagebutten, Preiselbeeren, etwas getrockneten Orangenzesten sowie leichte Gewürznoten nach Zimtblüten und etwas Süßholz.


    Kopfnote – direkt nach dem Mahlen

    Herznote Longred

    Die erste Nase enthält stark ätherische Noten, Mandarinenschale, Zitronenthymian, etwas Zeder sowie dezent harzige Aromen gefolgt von frisch gebackenem Roggensauerteigbrot und eine distinktiven Pfeffernote (ohne Niesreiz).


    Herznote – nach 2-3 Minuten

    Herznote Longred

    Der Pfeffer ist sehr reintönig und präzise. Sein würzig milder Körper erinnert abermals an Roggenbrot, getrocknete Zwetschgen und hat Noten nach Edelhölzern. Im Finish bleibt ein zitrisch-zedriger Ton.


    Geschmack

    Im Mund hat der Pfeffer einen brotig-würzigen Auftakt. Später folgen Noten nach Anis und Fenchelsaat und etwas luftgetrockneter Schinken. Die Schärfe breitet sich als roter, hochfloriger Teppich im Mund aus bis sie am Ende der gustatorischen Treppe ihren Höhepunkt erreicht. Sie wirkt wie ein wärmender Kohleofen, ist jedoch nicht zu unterschätzen. Im langen Finish bleiben warme Noten von Fenchel, Brot und etwas Vetiver.

    Unser Aromaexperte

    Sebastian Bordthäuser

    Die außergewöhnliche Qualität des Hennes’ Finest Kampot Pfeffer drückt sich besonders in der Vielfalt seiner Aromen aus. Obwohl die vier verschiedenen „Sorten“ von der gleichen Pflanze stammen, unterscheiden sie sich in Aroma und Geschmack deutlich voneinander. Sebastian Bordthäuser, Sommelier und Genuss-Experte, hat für die vier Sorten des Hennes’ Finest Kampot Pfeffer Aromaprofile erstellt, die denen von guten Weinen ähnlich sind.

    Sebastian Bordthäuser