Ajo Blanco mit Salzmandeln und Pimientos de Padrón

Weißer Knoblauch

Wer schon mal an einem Sommerabend in Andalusien saß, weiß, warum die Spanier so gerne kalte Suppen essen: Bei 33 °C im Schatten geht manchmal gar nichts anderes in die aufgeheizten Bäuche rein. Der flüssige „weiße Knoblauch“ schmeckt aber auch bei deutschen Augusttemperaturen, dazu gibt es Wein und Knabberkram: Fix gebratene Pimientos und frisch gerösteten Salzmandeln.

Zubereitung
  • Die Mandeln über Nacht in kaltem Wasser einweichen.
  • Am nächsten Tag das Weißbrot entrinden, in Stücke schneiden und unter Zugabe von 50 ml Wasser ca. 20 Minuten in der Milch einweichen. Herausnehmen und leicht ausdrücken. Knoblauchzehen schälen.
  • Alles mit 100 ml Olivenöl, Essig und 300-400 ml eiskaltem Wasser in einem Standmixer auf höchster Stufe sehr fein pürieren. Wer keinen entsprechend leistungsstarken Mixer hat, püriert mit dem Pürierstab und streicht die Suppe anschließend durch ein feines Sieb. Je nach gewünschter Konsistenz mehr Wasser untermixen. Mit Salz und Schwarzem Kampot Pfeffer abschmecken und mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank durchwühlen lassen.
  • Die restlichen Mandeln mit 2 EL Olivenöl und etwas Meersalz überziehen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C einige Minuten goldbraun rösten. Die Pimientos in den restlichen 2 EL Öl von allen Seiten scharf anbraten und ebenfalls leicht salzen.
  • Ajo Blanco auf tiefe Teller oder Schälchen verteilen, mit reichlich Schwarzem Kampot Pfeffer bestreuen und mit Salzmandeln und Pimientos servieren.
 
Zutaten für 4 Personen
    200 g geschälte Mandeln
  • 80 g Weißbrot vom Vortag
  • 50 ml Milch
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 ml Olivenöl (Picual) nativ extra (+ etwas mehr)
  • 2 EL Sherryessig (ersatzweise Weißweinessig)
  • Meersalzblüte
  • Schwarzer Kampot Pfeffer
  • 80 g geschälte Mandeln
  • Pimientos de Padrón
Zeitaufwand

35 Minuten (+ Einweichzeit für Mandeln)

Foto-& Rezeptcredit

Sophia Schillik - Text, Bild, Genussmanufaktur

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.