Labneh mit Olivenöl, Kräutersalat und Dukkah

Zauberei

It’s magic: Mit drei Handgriffen wird über Nacht aus einem schlichten Molkereiprodukt ein cremiges, ultraköstliches orientalisches Vergnügen, das sich auf vielerlei Art „aromatisieren“ lässt. Klassisch isst man den abgetropften Joghurt einfach nur mit ganz viel kalt gepresstem Olivenöl und Brot, aber er verträgt natürlich auch ein bisschen Schnick Schnack wie selbstgemachtes Dukkah, aufgemotzt mit Weißen Pfefferperlen, und einen aromatischen Kräutersalat.

Zubereitung
  • Joghurt und Salz miteinander verrühren. Das Sieb mit einem Mulltuch auslegen und über eine große Schüssel hängen. Ist das Sieb zu klein, die Masse auf zwei Siebe (jeweils mit einem Mulltuch ausgelegt) aufteilen.
  • Den Joghurt hineingeben, die Enden des Tuchs übereinanderschlagen und das Bündel mit einem schweren Gegenstand, z.B. einer Konservendose, beschweren. An einem kühlen Ort abtropfen lassen – am besten lässt man den Joghurt über Nacht im Kühlschrank stehen.
  • Am nächsten Tag, idealerweise nach 12-15 Stunden, den Labneh aus dem Tuch wickeln. Entweder zu Kugeln formen und in Olivenöl einlegen oder sofort servieren.

 

Zum Beispiel mit knusprigem Brot, Olivenöl, Dukkah und einem aromatischen Kräutersalat:

  • Die Kräuter waschen, verlesen und trocken schütteln. Blättchen leicht zerzupfen. Radieschen waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Knoblauch sehr fein pressen. Mit Zitronensaft, Olivenöl, Joghurt und Meerrettich (optional) zu einem cremigen Dressing mixen, dieses mit Salz und Weißem Kampot Pfeffer abschmecken und zum Servieren über den mit Radieschen angerichteten Kräutersalat träufeln.
  • Für das Dukkah Koriandersaat, Kreuzkümmel und schwarze Pfefferkörner in einer Pfanne ohne Fett 1-2 Minuten rösten, bis alles zu duften beginnt. Kurz abkühlen lassen, dann im Mörser fein zerstoßen. Haselnüsse im Ofen rösten und in einem Blitzhacker nicht zu fein zerkleinern. Pinienkerne und Sesamsaat nacheinander in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, Pinienkerne grob hacken. Alles mit Salz, Oregano und Thymian mischen und luftdicht verschlossen aufbewahren.
  • Zum Servieren das Labneh auf Tellern anrichten, mit reichlich Olivenöl beträufeln und mit Dukkah und weissen Pfefferperlen bestreut servieren.
 
Zutaten für 4 Personen Labneh
  • 800 g Schafsjoghurt (alternativ vollfetter oder griechischer Joghurt)
  • 1 TL Meersalzblüte
  • 1 sauberes Küchentuch
  • 1 großes Haarsieb
Kräutersalat
  • 2 Handvoll frische Kräuter (z.B. Dill, Koriander, Salbei, Petersilie)
  • 5-6 Radieschen
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Saft von 1/2 Bio-Zitrone
  • 5 EL Olivenöl (Picual)
  • 2-3 EL griechischer Joghurt
  • 1 TL Meerrettich (optional)
  • Meersalzblüte
  • Weißer Kampot Pfeffer
Dukkah
  • 2 TL Koriandersaat
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Schwarze Kampot Pfeffer
  • 3 EL Haselnusskerne
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 EL helle Sesamsaat
  • 2 TL Fleur de Sel
  • ½ TL Oregano (getrocknet)
  • ½ TL Thymian (getrocknet)
außerdem Zeitaufwand

20 Minuten (+ Abtropfzeit für den Joghurt)

Foto-& Rezeptcredit

Sophia Schillik - Text, Bild, Genussmanufaktur

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.