Kartoffelsuppe mit gebratenen Rosenkohlblättern

Rosenkohl reloaded

Rosenkohlröschen werden „entblättert“ und kurz blanchiert, dann in der Pfanne knusprig angebraten. Und verwandeln so eine schlichte Kartoffelsuppe in ein … ha, ein ebenfalls schlichtes Gericht. Schlicht, aber pfiffig und deshalb perfekt als Bühne für Schwarzen Kampot Pfeffer, der dieses Gericht aromatisch quasi alleine schultert.

Zubereitung
  • Die Rosenkohlröschen waschen und jeweils den Strunk kegelförmig herausschneiden, so dass sich die Blätter leicht lösen lassen. Vorsichtig abzupfen.
  • Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Rosenkohlblätter darin in 1-2 Minuten bissfest garen. Durch ein Sieb abgießen, sofort eiskalt abbrausen, dann gut abtropfen lassen.
  • Für die Suppe Kartoffeln und Schalotten schälen, erstere grob, zweitere fein würfeln. 20 g Butter in einem Topf zerlassen und die Schalotten darin unter Rühren anschwitzen, dann die Kartoffeln zugeben und alles mit Sahne und Gemüsebrühe aufgießen. Wenn die Kartoffeln weich sind, die Suppe sehr fein pürieren. Mit Salz und reichlich Schwarzem Kampot Pfeffer abschmecken.
  • Restliche Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen und die Rosenkohlblätter darin 1-2 Minuten anbraten. Mit Salz, etwas Zucker, Zitronensaft und -abrieb sowie erneut etwas Schwarzem Kampot Pfeffer würzen. 1-2 Minuten weiterbraten, dann aus der Pfanne nehmen.
  • Die Kartoffelsuppe auf tiefe Teller verteilen, mit etwas Rapsöl beträufeln und die Rosenkohlblätter darauf arrangieren.
 
Zutaten für 4 Personen
  • 80g Rosenkohl
  • 400g Kartoffeln, mehlig
  • 2 Schalotten
  • 35g Butter
  • 100ml Sahne
  • ¾ l Gemüsebrühe
  • Meersalzblüte
  • Schwarzer Kampot Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Saft und abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone
  • 1 EL Rapsöl kalt gepresst
Zeitaufwand

40 Minuten

Foto-& Rezeptcredit

Sophia Schillik - Text, Bild, Genussmanufaktur

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.