Original Pfeffer-Käsefondue. Echte Liebe!

Schöne Gefühle

Wir sind als Kinder in einen Pott geschmolzenen Käse gefallen und können trotzdem nie genug davon bekommen. Am Käse haften einfach so viele wunderschöne Erinnerungen: An gemeinsame Skiurlaube, gemütliche Berghütten, schöne Jahreswechsel. Selbst bei 40°C Außentemperatur in Kampot haben wir es gegessen (das Restaurant wird von einem Schweizer betrieben). Und wir hatten ein Erweckungserlebnis bzgl. unseres Weißen Kampot Pfeffers. In den haben wir uns bei einem Käsefondue verliebt ❤️. Wir wünschen euch die gleichen Gefühle!

Zubereitung
  • Das Brot in mundgerechte Stücke aka Würfel schneiden. Alle vier Käsesorten entrinden und grob reiben. Das Caquelon mit Knoblauch ausreiben. Die Zehe dann auspressen und mit Zitronensaft und Weißwein dazugeben.
  • Caquelon auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren den Käse langsam schmelzen lassen, dabei geduldig bleiben und aufpassen, dass der Käse nicht am Boden anbrennt.
  • Kirchwasser und Speisestärke verrühren und hinzugeben. Sobald sich alle vier Käsesorten zu einer sämigen Masse verbunden haben, die Hitze hochdrehen und das Fondue kurz aufkochen lassen. Vorm Herd nehmen und mit Muskat(blüte) und reichlich Weißem Kampot Pfeffer würzen. Da der Käse schon recht salzig ist, fällt das salzen bei diesem Rezept flach.
  • Mithilfe von Brennpaste oder Spiritus den Brenner im Rechaud anzünden. Das Caquelon mit dem Käsefondue daraufsetzen und zusammen mit den Brotwürfeln auf den Tisch stellen.
  • Die mit Käse ummantelten Brotwürfel freuen sich immer über eine extra Portion Weißen Kampot Pfeffer! Der hilft auch bei der Fettverdauung. 
  • Dazu passt ein gut gekühlter, trockener Weißwein, je nach Gemütszustand am besten viel davon.
 
Zutaten für 4 Personen
  • ½ Baguette oder Sauerteigbrot
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250g Gruyère
  • 200g Vacherin
  • 150g junger Appenzeller
  • 100g Emmentaler
  • 1 TL Speisestärke
  • 2 EL Zitronensaft
  • 200ml trockener Weißwein (z.B. Sauvignon Blanc)
  • 30ml Kirschwasser
  • etwas geriebene Muskatnuss, noch besser Muskatblüte
  • Weißer Kampot Pfeffer
Zeitaufwand

45 Minuten

Foto- und Rezeptcredit

Sophia Schillik - Text, Bild, Genussmanufaktur

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.