Lammfilet mit Bärlauchbutter und Schwarzem Kampot Pfeffer

Agnus Dei

Lämmer und Bärlauch, der Frühling ist da! Neuanfang, Wiederauferstehung der Natur. Wahrscheinlich reiner Zufall, das das Lamm seit jeher Jesus Christus symbolisiert und mit ihm die Auferstehung gefeiert wird. Hat sicher rein gar nix damit zu tun, dass Schafe im März ihre Babys bekommen. Das Lamm Gottes, oder in unserem Fall, ein göttliches Lamm, wird mit Bärlauchbutter und Schwarzem Kampot Pfeffer aromatisiert. Dafür steigt am Ostersonntag nicht nur Jesus aus dem Grab.

Zubereitung
  • Den Backofen auf 170°C vorheizen. Den Bärlauch verlesen, waschen und trocken schleudern. Einige Blätter beiseite legen, den Rest grob hacken. Zusammen mit der Butter und etwas Salz im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer herrrlich aromatischen, grünen Butter mixen.
  • Die Lammsteaks trocken tupfen, salzen und pfeffern. Das Öl in einer gusseisernen, ofenfesten Pfanne erhitzen und die Steaks darin von beiden Seiten jeweils 2 Minuten scharf anbraten. Herausnehmen und kurz ruhen lassen, dann mit einigen Bärlauchblättern umwickeln. Nebeneinander in die Pfanne setzen und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene je nach Dicke der Stücke in 5-8 Minuten fertig garen. Mit dem Fleischthermometer die Kerntemperatur prüfen: Für alle, die ihre Lammsteaks gerne schön rosa essen, sind 58-60° Celsius ideal.
  • Lammsteaks aus dem Ofen nehmen, in Alufolie einschlagen und 5 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Bratensatz mit Weißwein und Lammfond ablöschen und bei mittlerer Hitze einreduzieren lassen.
  • Finally die Steaks aufschneiden und zusammen mit der Bärlauchbutter, dem Jus und den Salatblättern auf vorbereitete Teller setzen. Mit extra schwarzem Kampotpfeffer und knusprigen Meersalzflocken bestreut servieren.
 
Zutaten für 4 Personen
  • 4 Lammsteaks aus der Hüfte à ca. 200-250 g
  • Meersalzblüte
  • Schwarzer Kampot Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl extra
  • 2 Bund Bärlauch
  • 120 g Butter, Zimmertemperatur
  • 50 ml trockener Weißwein
  • 100 ml Lammfond
  • zum Servieren Wildkräuter oder BabyLeaf Salat (optional)
Zeitaufwand

35 Minuten

Foto-& Rezeptcredit

Sophia Schillik - Text, Bild, Genussmanufaktur

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.