Zitronen-Huhn mit gebackenen Kichererbsen

Feinstes Ofenhuhn

Kicherserbsen sollte man eigentlich in jeder Lebenslage im Vorratsschrank haben. Am besten in trockener Form, die man dann einfach über Nacht, vor dem Zubettgehen, in kaltem Wasser einweicht. Am nächsten Tag kocht man sie, gießt sie ab und verwendet sie nach Belieben weiter. Sie schmecken gebacken schon solo wahnsinnig gut, sind aber auch die perfekte Ergänzung zu diesem Ofenhuhn-Gericht. Eigentlich braucht es nicht viel dafür: Hähnchenkeulen (am liebsten Geflügel aus Freilandhaltung), gutes Olivenöl, aromatische Bio-Zitronen und frisch zerstoßener Pfeffer. Wir finden, unser Roter Kampot Pfeffer ist das perfekte Tüpfelchen auf dem i.

Zubereitung
  • Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Die Hähnchenkeulen abspülen, trocken tupfen und in eine Bratform legen. Mit Salz und Rotem Kampot Pfeffer würzen. Mit Olivenöl beträufeln und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten garen, dabei immer wieder mit etwas Olivenöl bepinseln.
  • Die Zitronen heiß abwaschen und gut trocken reiben, dann in Scheiben schneiden. Zusammnen mit den Kichererbsen über den Hähnchenkeulen verteilen und alles unter gelegentlichem Bepinseln mit Olivenöl weitere 30 Minuten garen. Das Fleisch sollte sich auf Druck leicht vom Knochen lösen.
  • Hähnchenkeulen herausnehmen, nochmals mit etwas rotem Kampotpfeffer bestreuen und zusammen mit Kichererbsen und den karamellisierten Zitronenscheiben servieren. Dazu passt frisches Weißbrot oder ein grüner Salat.
 
Zutaten für 4 Portionen
  • 4 Hähnchenkeulen (Freilandhaltung)
  • 200-250 g Kichererbsen (Abtropfgewicht, frisch gekocht oder aus der Dose)
  • Olivenöl zum Beträufeln
  • frisch zerstoßener Roter Kampot Pfeffer
  • Meersalzblüte
  • 3 Bio-Zitronen
Zeitaufwand

60 Minuten

Fotocredit

Sophia Schillik - Text-, Bild- und Genussmanufaktur

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.