Pfeffersuppe mit Schwarzem Kampot Pfeffer

Weg mit den Viren!

"Ngayokekaung Chinye" bedeutet "Pfefferwasser" und beschreibt unverblümt, worum es in diesem Rezept geht. Neben Schwarzem Kampot Pfeffer spielen andere Agenten aus der Anti-Viren-Spezialeinheit eine tragende Rolle. Unter den Code-Namen Ingwer, Zwiebel und Limette schleichen sie sich im Schutze einer Gemüse- oder Hühnerbrühe in deinen Körper und tun ihr gutes Werk. Genuss pur, besonders in der kälteren Jahreshälfte.

Zubereitung
  • Zwiebel, Knoblauch und Ingwer mit dem Kreuzkümmel im Öl andünsten.
  • Den Zucker dazu geben und mit Limettensaft und Tamarindenwasser aufgießen.
  • Zucker auflösen, den Fond dazu geben, mit Salz und Schwarzem Kampot Pfeffer würzen.
  • Etwa 40 Minuten kochen lassen und anschließend genießen.
Zutaten für 4 Personen
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Daumenlanges Stück Ingwer, fein gerieben
  • 1 EL Kreuzkümmelsamen
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Zucker
  • 200ml Tamarindenwasser
  • Saft von einer Limette
  • 750ml Gemüse- oder Hühnerfond
  • Salz
  • ½ TL Schwarzer Kampot Pfeffer, grob zerstoßen
Zeitaufwand

60 Min.

Credits

Konrad Pernstich, Nathalie Pernstich-Amend: "Pfeffer", Mandelbaum Verlag.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.